Gebäcke oder Kekse?

Was sind eigentlich Gebäcke?

Gebäcke sind Backwaren aus Teig und Massen, welche im Ofen oder auf dem Herd gebacken werden. Unter Kennern, wie Konditorinnen/Konditoren und Bäckerinnen/Bäckern, werden diese Produktarten auch als „Feingebäck“ bezeichnet. Unterscheiden kann man diese in salzige Gebäcke wie Käsecracker sowie süße Gebäcke wie Kekse.

Welche Keksarten gibt es?

Für viele von euch sind Backwaren das Grundnahrungsmittel schlecht hin, welches vor allem zum Frühstück und zum Abend verzehrt wird. Doch Gebäck ist nicht gleich Gebäck - es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Gebäcksorten, wie Feingebäck, zu denen beispielsweise Baisers, Biskuit, Kekse, Kuchen, Waffeln und vieles mehr zählen. Zudem wird auch in Brot und Kleingebäck unterschieden. Brot zählt nicht zu der Kategorie Gebäck, da es einen geringen Fettanteil unter 10 Prozent aufweist. Neben Brot und Feingebäck gibt es auch noch andere Backwarenarten, wie Diätetische Backwaren und Öko-Backwaren. Dazu zählen zum Beispiel Cookies, die für einen besonderen Ernährungszweck bestimmt sind, zum Beispiel eine glutenfreie oder zuckerfreie Ernährung. Unter Öko-Backwaren fallen, wie der Name schon sagt, Gebäcke, welche unter EG-Öko Verordnung hergestellt werden, also einfacher gesagt: Bio-zertifizierte Backwaren.

Teigarten und ihre verschiedenen Geschmäcker

Alle Gebäcke bestehen aus Teig, doch so wie Gebäck nicht gleich Gebäck ist, ist Teig auch nicht gleicht Teig. Auch in dieser Kategorie gibt es Unterschiede. Man unterscheidet viele verschiedene Teigsorten, die sich für unterschiedliche Produkte eignen. Bekannte Teigsorten sind zum Beispiel Rührteig, Mürbeteig, Hefeteig, Quark-Öl-Teig und Biskuitteig. All diese genannten Teigsorten kommen für verschiedene Gebäckspezialitäten zum Einsatz. Ein Beispiel für die Vielseitigkeit ist der Rührteig, welcher sich beispielsweise für Marmor-Kuchen verwenden lässt und Mürbeteig, der sich hervorragend für Backwaren wie Kekse oder Torteletts eignet. Alle Teige sind nicht nur verschieden im Geschmack, sondern auch andersartig in der Zubereitung. Manche Teige werden geknetet, andere wiederum gerührt. Auch bei der Ruh-Zeit gibt es gewaltige Unterschiede. Der Hefeteig muss beispielsweise etwa 30 Minuten gehen, während ein Quark-Öl-Teig gar nicht ruhen muss. Auch die Konsistenz unterscheidet sich gewaltig von fluffig-weich bis knusprig-hart.